Müller staatstragend im Schloss Bellevue

Müller staatstragend im Schloss Bellevue

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller ist am Mittwoch (17. Juli 2019) in eine staatstragende Rolle geschlüpft: Im Schloss Bellevue übergab der SPD-Politiker der bisherigen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU), die Präsidentin der EU-Kommission wird, ihre Entlassungsurkunde. Anschließend überreichte er der neuen Ministerin, CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, die Ernennungsurkunde.

Entlassung und Ernennung der Verteidigungsministerin

© dpa

Ursula von der Leyen (CDU, r), Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU, mr), Angela Merkel (CDU, l), Michael Müller (SPD, ml).

Eingangs der rund zehnminütigen Zeremonie, an der auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) teilnahm, bemerkte Müller, dieser Tag sei keiner wie jeder andere im Schloss Bellevue. «Zum einen, Sie haben's bemerkt, steht nicht der Bundespräsident vor ihnen», sagte er. Zum anderen habe Merkel Geburtstag. Müller gratulierte der Kanzlerin zum 65. Geburtstag.
Von der Leyen wünschte er in ihrer neuen Position in Brüssel viel Erfolg, «und eine Portion Spaß kann auch dabei sein». Kramp-Karrenbauer gab Müller mit auf den Weg: «Große Aufgaben liegen vor Ihnen». Und weiter: «Unser Land braucht eine starke Bundeswehr, und die Bundeswehr braucht starken Rückhalt in der Politik und in der ganzen Gesellschaft.»
Normalerweise hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier als Staatsoberhaupt die Aufgabe, Minister zu entlassen oder neue zu berufen. Doch Steinmeier ist im Urlaub. In seiner Abwesenheit übernimmt der Präsident des Bundesrates dessen Amtsgeschäfte, aktuell ist das Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU). Da der jedoch momentan auf Dienstreise in Namibia ist, übernahm Müller als Erster Vizepräsident des Bundesrates die Aufgabe.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 17. Juli 2019 12:04 Uhr

Weitere Meldungen