Jobfreistellung für Freiwillige Feuerwehr einfacher geregelt

Jobfreistellung für Freiwillige Feuerwehr einfacher geregelt

Für viele Engagierte bei der Freiwilligen Feuerwehr in der Hauptstadtregion ist es künftig einfacher, für Einsätze von ihrem Job freigestellt zu werden. Konkret geht es um ehrenamtlich Tätige aus Berlin und Brandenburg, die ihren Arbeitsplatz im jeweils anderen Bundesland haben.

Feuerwehr

© dpa

Ein Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archivbild

Das Berliner Abgeordnetenhaus beschloss am Donnerstag einstimmig ein entsprechendes Gesetz zu einem Staatsvertrag zwischen den Ländern Berlin und Brandenburg über die Freistellung von ehrenamtlich Engagierten in den Freiwilligen Feuerwehren und im Katastrophenschutz. In Brandenburg wurde nach Angaben des Innenministeriums das Gesetz bereits Mitte Mai verabschiedet.
Bislang waren Arbeitgeber nicht dazu verpflichtet, Beschäftigte freizustellen, wenn sie im anderen Land ihr Ehrenamt ausüben. Vor allem für Pendler in der Hauptstadtregion ist das von Belang. Freiwillige Feuerwehren sind eine große Stütze bei der Brandbekämpfung. Vor allem in Brandenburg gibt es immer wieder große Feuer. Seit Tagen brennt es etwa auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz bei Jüterbog (Teltow-Fläming).

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 6. Juni 2019 18:10 Uhr

Weitere Meldungen