«Stadtteilmütter»-Projekt soll langfristig gesichert werden

«Stadtteilmütter»-Projekt soll langfristig gesichert werden

Der Berliner Senat will die Arbeit der Berliner «Stadtteilmütter» langfristig sichern.

Kreuzberger Stadtteilmütter 2010

© dpa

«Stadtteilmütter» in Kreuzberg.

Am Dienstag (04. Juni 2019) wurde ein entsprechendes Landesprogramm für die Finanzierung beschlossen, wie nach der Senatssitzung mitgeteilt wurde. Bislang gab es den Angaben zufolge mehrere Fördertöpfe, außerdem war die Unterstützung zeitlich begrenzt.

157 «Stadtteilmütter» in Berlin

«Stadtteilmütter» bieten Familien mit ausländischen Wurzeln vielfältige Unterstützung, etwa bei Erziehungsfragen oder bei der Vermittlung von Beratungsangeboten. Sie sind geschult und haben selbst einen Migrationshintergrund. Nach Angaben der Senatsverwaltung existiert das Angebot in Berlin seit 2006, derzeit gibt es 157 «Stadtteilmütter». Allein 148 davon arbeiten in den Bezirken Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte und Neukölln. Das nun beschlossene Landesprogramm soll Anfang 2020 starten.
Gut verstaut im Koffer
© dpa

Neu in Berlin

Informationen und Links für alle, die neu nach Berlin gezogen sind. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 5. Juni 2019 08:34 Uhr

Weitere Meldungen