Historische Bauhaus-Keramikwerkstatt eröffnet als Museum

Historische Bauhaus-Keramikwerkstatt eröffnet als Museum

In Dornburg an der Saale eröffnet heute das wohl kleinste aller Bauhaus-Museen. Unweit der Dornburger Schlösser in Thüringen können Besucher künftig die einzige ehemalige Keramikwerkstatt des Bauhauses besichtigen. Als Werkstatt wurde sie zwischen 1920 und 1925 genutzt, wie Museumsleiter Konrad Kessler erklärte. Danach wandte sich Walter Gropius der Technik und dem Ziel zu, Vorlagen für die serielle Industrieproduktion zu schaffen: weg von der Töpferscheibe, hin zur Gusskeramik. Die Räume wurden anschließend in eine Ausbildungswerkstatt umfunktioniert und danach als Töpferei genutzt.

Dornburger Schlösser

© dpa

Alles grünt rund um das Renaissanceschloss in Dornburg (Thüringen). Foto: Martin Schutt/Archivbild

Heute zeigen die Räume Kessler zufolge die letzte noch nachvollziehbare und weitgehend erhaltene Bauhaus-Werkstatt. Mit insgesamt rund 400 Quadratmetern und einem neuen Anbau handle es sich um das kleinste der Bauhaus-Museen, sagte Kessler. Besucher können dort eine große Zahl originaler Werkstattobjekte entdecken.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 1. Juni 2019 02:10 Uhr

Weitere Meldungen