Kuban: CDU-Führung mitverantwortlich für Wahlergebnisse

Kuban: CDU-Führung mitverantwortlich für Wahlergebnisse

Der Vorsitzende der Jungen Union (JU), Tilman Kuban, hat die CDU-Führung um Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer für die schlechten Ergebnisse der Europawahl mitverantwortlich gemacht. «In der CDU auf Bundesebene hat im Wahlkampf einiges nicht so funktioniert, wie man es sich gewünscht hätte. Das ist unumstritten», sagte Kuban der «Welt» (Online Mittwoch, Print Freitag). Es sei nicht in Ordnung, die Schuld dafür der JU zu geben.

Tilman Kuban (JU)

© dpa

Tilman Kuban, Vorsitzender der Jungen Union (JU). Foto: Christophe Gateau/Archivbild

In einer Wahlanalyse, die in der Wahlnacht von der Bundesgeschäftsstelle versandt wurde und der «Welt» vorlag, wurde einem «vermeintlichen «Rechtsruck» bei der JU» eine Mitschuld für das schlechte Abschneiden gegeben. Annegret Kramp-Karrenbauer hatte dem später widersprochen.
Kuban verteidigte auch den Umgang der Parteijugend mit dem Angriff des Youtubers Rezo auf die Mutterpartei. Die Junge Union habe die Entwicklung erkannt. Als Mittwochabend mitgeteilt wurde, die CDU werde das Antwort-Video von JU-Mitglied und Bundestagsmitglied Philipp Amthor nicht veröffentlichen, sei es für eine eigene Reaktion aber «längst zu spät» gewesen.
Der 32-Jährige forderte die CDU-Spitze dazu auf, neue Wege im Umgang mit den Video-Bloggern zu finden: «Man muss erkennen, dass eine Diskussion für Youtuber auf deren Plattform stattfindet und nicht im Adenauerhaus.» Die CDU hatte den Youtuber Rezo zum Meinungsaustausch ins Konrad-Adenauer-Haus eingeladen, nachdem dieser der Partei vorgeworfen hatte, «unser Leben und unsere Zukunft» zu zerstören.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 29. Mai 2019 16:50 Uhr

Weitere Meldungen