Bürgermeister: Kein Zurück zu Europa der Nationalstaaten

Bürgermeister: Kein Zurück zu Europa der Nationalstaaten

Vor der Europawahl haben Berlins Bürgermeister dazu aufgerufen, bei der Abstimmung ein Zeichen für Demokratie zu setzen.

Berlins Regierender Bürgermeister und seine Stellvertreter

© dpa

Bürgermeister Michael Müller (SPD), Ramona Pop (Grüne) und Klaus Lederer (Linke) machen ein Foto. Foto: Britta Pedersen/Archiv

«Geben Sie Ihre Stimme für ein Europa des Friedens, der Sicherheit und der Freiheit», erklärten der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) und seine Stellvertreter Ramona Pop (Grüne) und Klaus Lederer (Linke) am Freitag in Berlin.
Zugleich betonten sie: «Es gibt kein Zurück zu einem Europa der Nationalstaaten.» Ein solcher Weg wäre kein Garant für den europäischen Frieden. «Was Krieg und Zerstörung für eine Stadt und ihre Menschen konkret bedeuten, hat sich in das kollektive Gedächtnis unserer Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger eingebrannt. Auch darum versteht sich Berlin als «Stadt der Freiheit» und gerade deshalb als eine europäische Metropole neben anderen.»
Am Sonntag sind gut 2,5 Millionen Berliner und die Bürger in ganz Deutschland zur Europawahl aufgerufen. Es wird über die Zusammensetzung des Europäischen Parlaments abgestimmt. Auch in den anderen EU-Mitgliedstaaten wird gewählt.
Europawahl
© dpa

Wahl zum 9. Europäischen Parlament 2019

Hier finden Sie unter anderem den Terminplan mit Terminen und Fristen (die sich aus dem festgesetzten Wahltermin ableiten) sowie den den Wahlaufruf der Landeswahlleiterin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 24. Mai 2019 16:10 Uhr

Weitere Meldungen