Tiefensee äußert sich erneut zu umstrittener Sarrazin-Lesung

Tiefensee äußert sich erneut zu umstrittener Sarrazin-Lesung

Der Streit in der SPD über eine Lesung des umstrittenen Autors und früheren Berliner Finanzsenators Thilo Sarrazin in Erfurt geht weiter. SPD-Landeschef Wolfgang Tiefensee will sich am Mittwoch vor der Lesung (19.00 Uhr) noch einmal öffentlich zu der Veranstaltung äußern. Sie wird organisiert von dem Thüringer SPD-Landtagsabgeordneten Oskar Helmerich, der früher Mitglied der AfD war. Tiefensee hatte sich strikt von der Lesung distanziert, sich aber auch dagegen ausgesprochen, Helmerich aus der Partei auszuschließen. Der SPD-Kreisverband Weimarer Land hatte Helmerich einen Parteiaustritt nahegelegt.

Wolfgang Tiefensee

© dpa

Minister Wolfgang Tiefensee (SPD) spricht während des Sonderparteitags der SPD Thüringen. Foto: Candy Welz/Archivbild

Gegen Thilo Sarrazin, der ebenfalls SPD-Mitglied ist, läuft das inzwischen dritte Ausschluss-Verfahren der Bundes-SPD.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 22. Mai 2019 05:40 Uhr

Weitere Meldungen