Berliner CDU wählt nach Machtkampf neuen Parteichef

Berliner CDU wählt nach Machtkampf neuen Parteichef

Die Berliner CDU wählt zur Halbzeit der Legislaturperiode einen neuen Vorsitzenden. Einziger Bewerber auf einem Parteitag am Samstag (ab 10.00 Uhr) ist der Spandauer Bundestagsabgeordnete Kai Wegner. Der 46-Jährige hatte Mitte März überraschend seine Kandidatur angekündigt und damit einen Machtkampf mit Amtsinhaberin Monika Grütters ausgelöst. Die hatte wenig später erklärt, dass sie auf eine Kampfkandidatur verzichte, um der Partei eine Zerreißprobe kurz vor der Europawahl am 26. Mai zu ersparen. Die Parteitagsdelegierten wählen den kompletten Landesvorstand neu. Grütters soll dem Gremium künftig als Beisitzerin angehören.

Kai Wegner

© dpa

Kai Wegner, Kandidat für die Parteispitze der Berliner CDU. Foto: Michael Kappeler/Archivbild

Die CDU ist die größte Oppositionspartei im rot-rot-grün regierten Berlin und lag in Umfragen zuletzt ohne Machtoption bei 17 bis 19 Prozent. Wegner will die Partei nach eigenem Bekunden wieder nach vorne bringen, damit sie nach der Abgeordnetenhauswahl 2021 Regierungsverantwortung übernehmen kann. Gast des Parteitages ist Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 18. Mai 2019 03:20 Uhr

Weitere Meldungen