Schon jetzt mehr Briefwahlanträge als vor fünf Jahren

Schon jetzt mehr Briefwahlanträge als vor fünf Jahren

Die Berliner haben diesmal mehr Interesse, ihre Stimme für die Europawahl per Brief abzugeben. Rund zwei Wochen vor der Abstimmung am 26. Mai haben schon deutlich mehr Menschen Briefwahl-Unterlagen angefordert als vor fünf Jahren auf diese Weise gewählt haben.

Briefwahl zur Europawahl

© dpa

Ein Stift liegt auf einem Stimmzettel für die Europawahl.

Nach Angaben der Landeswahlleitung beantragten bis 10. Mai genau 377 628 Hauptstädter Wahlscheine für die Briefwahl. Das sind 15,0 Prozent der Wahlberechtigten. Zum selben Zeitpunkt 2014 hatten 253 857 Berliner oder 10,1 Prozent der Wahlberechtigten Briefwahlunterlagen angefordert. Bis kurz vor der Wahl hatten dann 14,8 Prozent aller Wahlberechtigten diese Wahlscheine bestellt, am Ende stimmten knapp 336 000 Berliner per Briefwahl ab.
Die Entwicklung deutete sich bereits in den vergangenen Wochen an und könnte nach Einschätzung der Landeswahlleitung auf eine insgesamt höhere Wahlbeteiligung hindeuten. Bei der Europawahl 2014 lag sie bei 46,7 Prozent. Generell stieg zuletzt bei Wahlen der Anteil der Briefwähler.
Briefwahlanträge zur Europawahl können bis 24. Mai 2019 um 18 Uhr gestellt werden, auch online. Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen müssen bis zur Schließung der Wahllokale am 26. Mai um 18 Uhr beim zuständigen Bezirkswahlamt eingegangen sein.
Europawahl
© dpa

Wahl zum 9. Europäischen Parlament 2019

Hier finden Sie unter anderem den Terminplan mit Terminen und Fristen (die sich aus dem festgesetzten Wahltermin ableiten) sowie den den Wahlaufruf der Landeswahlleiterin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 14. Mai 2019 08:40 Uhr

Weitere Meldungen