«Zukunftspakt Verwaltung»: Senat und Bezirke bringen Verwaltungsreform auf den Weg

«Zukunftspakt Verwaltung»: Senat und Bezirke bringen Verwaltungsreform auf den Weg

Die Berliner Behörden sollen den Bürgern wie auch Unternehmen einen besseren und schnelleren Service bieten. Senat und Bezirke wollen dazu heute (14. Mai 2019) einen «Zukunftspakt Verwaltung» unterzeichnen.

Erreicht werden soll dies durch eine klarere Aufgabenverteilung zwischen Landes- und Bezirksebene, mehr Zusammenarbeit und mehr Digitalisierung. Die Abteilungsstruktur der Bezirksämter soll vergleichbar werden, wenn auch nicht komplett einheitlich. Geplant sind auch mehr Kompetenzen für die Bezirksbürgermeister. Zudem soll es in den Bezirksämtern künftig sechs statt fünf Stadträte geben.
Die Arbeit der Verwaltung in Berlin gilt in vielen Bereichen als ineffizient, Bürger sind bei Behördengängen oft genervt. Aber auch Unternehmer beklagen immer wieder Probleme, wenn sie es mit der Verwaltung zu tun bekommen. Seit einiger Zeit dringt ein breites Bündnis aus Wirtschaftsvertretern und Verbänden auf eine umfassende Verwaltungsreform in Berlin. Als Beispiel für «Bürokratie-Ping-Pong» werden Zebrastreifen angeführt, deren Einrichtung drei Jahre in Anspruch nehme, weil sich Senat, Bezirksamt und Arbeitsgruppen in 18 Verfahrensschritten einig werden müssten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 14. Mai 2019 08:52 Uhr

Weitere Meldungen