Neue Berliner Bildungs-Staatssekretärin ernannt

Neue Berliner Bildungs-Staatssekretärin ernannt

Schon wieder gibt es einen Wechsel bei den Berliner Staatssekretären. Details zu den Hintergründen bleiben im Unklaren.

Beate Stoffers

© dpa

Beate Stoffers, Pressesprecherin der Senatorin für den Bereich Bildung, posiert im Berliner Arbeitsgericht. Foto: Jörg Carstensen/Archiv

Berlin (dpa/bb) - Die bisherige Pressesprecherin von Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD), Beate Stoffers, ist neue Staatssekretärin für Bildung geworden. Der Senat ernannte am Dienstag die 51-Jährige mit Wirkung zum Mittwoch (10. April) in diese Position, wie Scheeres nach der Sitzung sagte. Stoffers sei eine «sehr qualifizierte Frau». «Sie kennt meine politische Linie», ergänzte die SPD-Politikerin. Zudem habe Stoffers ein «wahnsinniges Detailwissen», so dass ein nahtloser Übergang möglich sei. Der Wechsel kam überraschend.
Stoffers löst Mark Rackles ab, der in den einstweiligen Ruhestand versetzt wurde. «Wir trennen uns tatsächlich ohne Streit. Wir verstehen uns gut», betonte Scheeres. Rackles übte das Amt seit Dezember 2011 aus. Der 52-Jährige war in Scheeres' Verwaltung für den Bildungsbereich zuständig und galt dort als Fachmann.
Detaillierte Gründe für seine Ablösung wurden nicht bekannt. Die Senatorin sagte auf Nachfrage nur, «dass die gemeinsame Basis an der einen oder anderen Stelle dünner geworden ist.» Vor einigen Wochen habe sie sich mit Rackles (SPD) verständigt. Nach der Hälfte der Legislaturperiode sei ein geeigneter Zeitpunkt, wenn man neue Impulse setzen wolle. Über Rackles' berufliche Zukunft äußerte sich Scheeres nicht. Der Landeselternausschuss Berlin bedauerte seine Ablösung und hob sein berufliches Engagement hervor.
Die neue Staatssekretärin soll unter anderem die Bereiche Lehrereinstellung, Schulbau und Schulsanierung vorantreiben, wie es hieß. Stoffers (SPD) ist Politikwissenschaftlerin und arbeitete seit 2010 als Pressesprecherin in der Bildungsverwaltung. Sie wurde 1968 in Jena geboren.
Der Deutschen Presse-Agentur teilte sie am Dienstag mit: «Ich strebe einen engen fachlichen Kontakt mit Schulen, Eltern und der Stadtgesellschaft an, um die Berliner Bildung gemeinsam voranzubringen. Akute Probleme will ich pragmatisch und im engen Schulterschluss mit der Schulgemeinschaft angehen.»
Im rot-rot-grünen Senat wurden schon mehrmals Staatssekretäre ausgewechselt. Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) trennte sich erst im Februar von Henner Bunde, der ein CDU-Parteibuch hat. Im Dezember 2018 zog Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos/für die Grünen) Unmut auf sich, weil sie ihren erkrankten Verkehrs-Staatssekretär Jens-Holger Kirchner in den einstweiligen Ruhestand versetzen ließ. Im selben Monat trennte sich Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) von ihrem Staatssekretär Boris Velter.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 9. April 2019 15:30 Uhr

Weitere Meldungen