Metzelder: Keine Spekulationen zum Amt des DFB-Präsidenten

Metzelder: Keine Spekulationen zum Amt des DFB-Präsidenten

Der frühere Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder hat betont, dass er derzeit keine Stellungnahme zu Spekulationen um den Posten des DFB-Präsidenten abgeben will. «Ich bitte um Verständnis, dass ich mich zu diesen Themen momentan nicht öffentlich äußern will», sagte der 38-Jährige im Interview des Berliner «Tagesspiegel» (Samstag). Nach dem Rücktritt von Reinhard Grindel war Metzelder als möglicher Kandidat für das Spitzenamt im deutschen Fußball genannt worden.

Christoph Metzelder

© dpa

Fussballtrainer Christoph Metzelder. Foto: Oliver Killig/Archiv

«Der Verband steht vor großen strukturellen und kulturellen Herausforderungen, bevor eine Personalentscheidung getroffen wird», sagte Metzelder am Samstag im TV-Sender Sky zur Situation beim DFB.
Die Ex-Profis Rudi Völler, Matthias Sammer und Thomas Hitzlsperger haben - anders als Metzelder - deutlich gesagt, dass sie nicht als DFB-Präsident zur Verfügung stehen. Der ehemalige Bundesinnenminister Thomas de Maizière hatte im Interview der «Augsburger Allgemeinen» gesagt, dass das «aktuell» kein Thema für ihn sei.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 6. April 2019 13:20 Uhr

Weitere Meldungen