Berliner Richterin für Bundesgerichtshof gewählt

Berliner Richterin für Bundesgerichtshof gewählt

Die Berliner Richterin Ulrike Picker wird künftig in Karlsruhe am Bundesgerichtshof Recht sprechen. Für diese Aufgabe wurde die 47-Jährige am Donnerstag vom Richterwahlausschuss gewählt, wie die Berliner Justizverwaltung am Donnerstag mitteilte. Picker hat bislang am Kammergericht in der Hauptstadt gearbeitet. Sie wird von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ernannt.

Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) zeigte sich erfreut: «Mit der Wahl von Frau Dr. Picker stärken wir den Bundesgerichtshof mit Fachkompetenz aus Berlin.» Die Juristin habe sich insbesondere in Zivilsachen einen Namen gemacht und sei eine sehr gute Wahl.
Laut Justizangaben sind von 152 Richterinnen und Richtern am Bundesgerichtshof acht aus Berlin. Picker schloss ihre juristische Ausbildung 1999 mit dem zweiten Staatsexamen ab; 2001 folgte die Promotion. Danach arbeitete sie zunächst als Rechtsanwältin und 2004 begann ihre Justiz-Karriere in der Hauptstadt bei der Staatsanwaltschaft. 2008 wurde Picker zur Richterin am Landgericht ernannt. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin war Picker auch für mehrere Jahre an den Verfassungsgerichtshof Berlins und den Bundesgerichtshof abgeordnet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 15. März 2019 08:54 Uhr

Weitere Meldungen