Giffey setzt bei Handynutzung ihres Sohnes auf klare Regeln

Giffey setzt bei Handynutzung ihres Sohnes auf klare Regeln

Franziska Giffey, Bundesfamilienministerin, setzt ihrem neunjährigen Sohn bei der Handynutzung klare Grenzen. «Die Gaming-Generation hat vor dem Hause Giffey auch nicht Halt gemacht», sagte die SPD-Politikerin der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Samstag). «Das ist auch bei uns ein Riesenthema!» Auf die Frage, wie lange ihr Sohn daddeln dürfe, sagte sie: «Das lässt sich ja so schwer festlegen. Eine Stunde vielleicht ... und es muss Pausen geben. Wenn ein Schulfreund da ist, sind wir nicht ganz so strikt.»

Franziska Giffey

© dpa

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Beim Essen herrsche jedenfalls Handyverbot, betonte Giffey: «Ich will das Handy nicht am Esstisch haben. Entscheidend sind klare Regeln. Die kann man gemeinsam vereinbaren, aber dann müssen sie auch wirklich eingehalten werden.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 9. März 2019 09:20 Uhr

Weitere Meldungen