725 Millionen Euro für die Infrastruktur

725 Millionen Euro für die Infrastruktur

Geld für Schulcontainer, Radverkehr und Rathaussanierungen dank sprudelnder Steuereinnahmen: Der Senat will einen Teil der Überschüsse in die Infrastruktur der Hauptstadt stecken.

Ein leeres Klassenzimmer in einer Schule

© dpa

Auch marode Schulen haben etwas von den Überschüssen.

725 Millionen Euro sollen als Investitionen in viele Bereiche fließen, wie Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) am Dienstag (19. Februar 2019) mitteilte. Allein auf Schulen und Kitas entfallen demnach 85 Millionen Euro etwa für Schulcontainer während einer Schulsanierung. 20 Millionen seien für die Charité vorgesehen - für moderne Großgeräte. Verkehr und Wohnungsbau sind ebenfalls große Posten. Für die Investitionen wird das Geld aus den Überschüssen des Landes dem «Sondervermögen Infrastruktur der wachsenden Stadt und Nachhaltigkeitsfonds» (Siwana) zugeführt. Der Senatsbeschluss ist noch nicht bindend, das Abgeordnetenhaus hat das letzte Wort.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 19. Februar 2019 16:34 Uhr

Weitere Meldungen