Studie: Berliner Verein gleicht Hartz-IV-Kürzungen aus

Studie: Berliner Verein gleicht Hartz-IV-Kürzungen aus

Ein Berliner Verein bietet 250 Menschen ab sofort eine Art Versicherung gegen Hartz-IV-Kürzungen. Aus Spenden finanziert stocke der Verein drei Jahre lang das Arbeitslosengeld II auf, falls es vom Jobcenter als Sanktion gekürzt werde, erläuterte Helena Steinhaus, Geschäftsführerin des gemeinnützigen Berliner Vereins «Sanktionsfrei» am Freitag. Damit solle verhindert werden, dass Menschen in Existenznot gerieten. Das Geld zur Überbrückung sei kein Geschenk, wenn ein Widerspruch gegen eine Sanktion erfolgreich ist und das Jobcenter das einbehaltene Geld auszahlt. In diesem Fall solle es von den Betroffenen zurückgezahlt werden.

Ein Mann mit Kindern

© dpa

Ein Mann und Kinder werfen einen Schatten auf eine mit bunten Handabdrücken bemalte Wand. Foto: Peter Kneffel/Archiv

Die Ergebnisse des Projektes werden an einem Forschungsinstitut in Wuppertal für eine wissenschaftliche Studie ausgewertet. Für das Projekt beworben hatten sich rund 5000 Menschen. 250 wurden nach Angaben des Vereins ausgewählt, weitere 250 beziehen Hartz IV als Kontrollgruppe zu den Regel-Konditionen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 2. Februar 2019 08:20 Uhr

Weitere Meldungen