Erzieher zu Warnstreik aufgerufen

Erzieher zu Warnstreik aufgerufen

In den städtischen Berliner Kitas und Grundschulen kann es am heutigen Dienstag (29. Januar 2019) wegen eines Warnstreiks von Erziehern zu Einschränkungen kommen.

Kita

© dpa

Spielzeug liegt in einem Sandkasten in einer Kindertagesstätte.

Die Bildungsgewerkschaft GEW rief rund 13.000 Landesbeschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst zu einem halbtägigen Ausstand aufgerufen und plant eine Kundgebung. Der Grund sind die laufenden Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst.

Nach Notbetreuung erkundigen

Zu der Gruppe zählen Erzieher in städtischen Horten, Kitas und Grundschulen sowie Sozialarbeiter an Jugendämtern und Sekundärschulen. Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie empfahl Eltern, sich vorab bei der Kita-Leitung zu erkundigen, ob es eine Notbetreuung gebe.

Land betreibt 280 Kitas in Berlin

Von den 2600 Kitas werden nur knapp 280 vom Land Berlin betrieben. Sie stellen rund 34.000 und damit ein Fünftel der Berliner Kitaplätze bereit. Die anderen 2300 Kitas gehören zu freien Trägern wie Vereinen, Elterninitiativen oder Firmen.
Gut betreut vom Babysitter
© dpa

Familien-Ratgeber

Ratgeber für Familien in Berlin mit Tipps zu Kindererziehung, Umgang mit Teenagern, Generationenfragen, Schule, Kita und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 29. Januar 2019 08:58 Uhr

Weitere Meldungen