Kunst-Event «Dau» hat auch in Paris Probleme

Kunst-Event «Dau» hat auch in Paris Probleme

Das in Berlin abgelehnte Kunstprojekt «Dau» hat auch in Paris mit Problemen zu kämpfen. Man warte noch auf eine Genehmigung der Präfektur, die es erlaube, das Théâtre du Châtelet als Spielort zu öffnen, teilten die Organisatoren am 28. Januar 2019 mit.

Kunstevent "Dau"

© dpa

Die Nachbildung eines Schlafzimmers zur Zeit der Sowjetunion gehört zu den Ausstellungsstücken des "Dau"-Projekts.

Die Entscheidung solle in den nächsten Tagen fallen, hieß es auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Solange finde «Dau» im Théâtre de la Ville und dem Centre Pompidou statt. Zuvor hatte in Paris schon die Weltpremiere des Events am vergangenen Donnerstag «aus technischen Gründen», wie es hieß, um einen Tag verschoben werden müssen.
Bei dem Kunst-Event handelt es sich um ein Großprojekt des russischen Regisseurs Ilya Khrzhanovsky. Anhand von Filmen und mit aufwendigen Inszenierungen führt es Besucher in das Leben und Wirken des russischen Physik-Nobelpreisträger Lew Landau (1908-1968) und in die Stalin-Ära. Das Projekt «Dau Freiheit» hätte in Berlin im vergangenen Herbst stattfinden sollen, dabei war auch der Nachbau eines Teils der Berliner Mauer geplant. Die Behörden verweigerten dem Vorhaben jedoch die Genehmigungen. «Dau» dauert in Paris bis zum 17. Februar. Danach soll es in London zu sehen sein.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 28. Januar 2019 14:36 Uhr

Weitere Meldungen