Kretschmer: Kohle-Kommission-Verlängerung hat sich gelohnt

Kretschmer: Kohle-Kommission-Verlängerung hat sich gelohnt

Die von den Ost-Ministerpräsidenten erzwungene Verlängerung der Kohle-Kommission hat sich aus Sicht von Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) gelohnt. Es gebe jetzt eine viel größere Verbindlichkeit in den Vorschlägen, sagte der Ministerpräsident am Donnerstag nach einem Treffen mit den sächsischen Landräten in Zwenkau (Kreis Leipzig). Die Kommission habe unter anderem Vorschläge für schnellere Planungen und Beihilfen zur Ansiedlung neuer Unternehmen in den Kohle-Regionen aufgegriffen. Zudem gebe es inzwischen ein klares Bekenntnis zur Verlagerung von Arbeitsplätzen aus Bundesbehörden.

Michael Kretschmer (CDU)

© dpa

Der Landesvorsitzende der sächsischen CDU und sächsische Ministerpräsident, Michael Kretschmer. Foto: Oliver Killig/Archiv

Die Kohle-Kommission könnte an diesem Freitag zu einem Ende kommen. Ursprünglich sollte sie nur bis Ende 2018 arbeiten. Die Ministerpräsidenten der Ost-Kohleländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg hatten jedoch Druck für eine Verlängerung gemacht.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 24. Januar 2019 15:30 Uhr

Weitere Meldungen