Schüler wollen für Kohle-Ausstieg demonstrieren

Schüler wollen für Kohle-Ausstieg demonstrieren

Schülerinnen und Schüler wollen an diesem Freitag für den Ausstieg aus der Kohle demonstrieren, statt in die Schule zu gehen. Die Bewegung Fridays For Future (Freitage für die Zukunft) rief deutschlandweit dazu auf, um 12.00 Uhr vor dem Bundeswirtschaftsministerium zu protestieren, während dort die Kohlekommission tagt. «Wir fordern, dass die Politiker die Klimakrise endlich ernst nehmen und unsere Zukunft bewahren», sagte Luisa Neubauer von der Organisation, die Schüler und Studierende vertritt. Sie rechnet mit mehreren Tausend Protestierenden aus ganz Deutschland.

Fridays For Future

© dpa

Schüler zeigen in Bonn bei einer Demonstration das Wort «Klima». Foto: Volker Lannert/Archiv

Mindestens zehn Busse sollen Schülerinnen und Schüler nach Berlin bringen. Für die, die nicht anreisen können, soll es in anderen deutschen Städten Solidaritätskundgebungen geben.
Bereits am vergangenen Freitag protestierten Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Städten deutschlandweit für eine bessere Klimapolitik. Vorbild ist die 16-jährige schwedische Aktivistin Greta Thunberg. Sie protestiert seit mehreren Monaten immer freitags gegen den Klimawandel, statt zur Schule zu gehen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 24. Januar 2019 06:00 Uhr

Weitere Meldungen