Wirtschaft warnt vor Belastungen bei schnellem Kohleausstieg

Wirtschaft warnt vor Belastungen bei schnellem Kohleausstieg

In der entscheidenden Phase der Kohlekommission haben die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft vor Milliardenbelastungen bei einem schnellen Kohleausstieg gewarnt. Ein «politisch beschleunigter Rückgang» der Kohleverstromung würde bis 2030 zusätzliche Kosten von mindestens 14 bis zu 54 Milliarden Euro verursachen, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Verbände BDI, DIHK und BDA. Zu diesem Ergebnis komme eine Studie des Beratungsunternehmens Aurora Energy Research.

Braunkohlekraftwerk

© dpa

Dampf quillt aus den Kühltürmen eines Braunkohlekraftwerkes. Foto: Federico Gambarini/Archiv

Die erwarteten Mehrkosten resultierten aus Strompreissteigerungen, die sowohl Unternehmen als auch private Haushalte treffen würden. Die Spitzenverbände forderten die Bundesregierung erneut dazu auf, dem Anstieg der Strompreise mit fest zugesagten Strompreisentlastungen für Verbraucher zu begegnen.
Die von der Regierung eingesetzte Kommission mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften und Umweltverbänden könnte sich an diesem Freitag auf ein Konzept für den Ausstieg aus der klimaschädlichen Stromgewinnung aus Kohle einigen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 22. Januar 2019 11:41 Uhr

Weitere Meldungen