Mehrere Schwimmbäder schließen für Sanierungen

Mehrere Schwimmbäder schließen für Sanierungen

Die Berliner müssen sich bei mehreren Schwimmbädern auf monate- und teils jahrelange Schließungen wegen umfangreicher Baumaßnahmen einstellen.

Schwimmbad

© dpa

In Berlins Schwimmbädern wird gebaut. Betroffen sind u.a. das Stadtbad Schöneberg, die Schwimmhalle am Helene-Weigel-Platz und das Stadtbad Wilmersdorf.

Als eines von drei Großvorhaben mit Start in diesem Jahr soll das Wellenbad am Spreewaldplatz in Kreuzberg für mindestens 15 Millionen Euro komplett saniert werden, wie die Berliner Bäderbetriebe (BBB) am Donnerstag (17. Januar 2019) ankündigten.

Stadtbad Tiergarten und Paracelsus-Bad schließen

Das habe zur Folge, dass Besucher das beliebte Bad ab Spätherbst für mindestens zweieinhalb Jahre nicht nutzen könnten. Etwa ab Juni würden zudem das Stadtbad Tiergarten und das Reinickendorfer Paracelsus-Bad modernisiert: Dauer mindestens zwei Jahre.

Sanierung der Schwimmbäder kostet 60 Millionen

Insgesamt sollen in den kommenden drei Jahren 60 Millionen Euro in Sanierung und Modernisierung fließen. Den Ausfall der Bäder werde man auszugleichen versuchen, erklärte Bäderchef Andreas Scholz-Fleischmann. Am Prinzenbad in Kreuzberg etwa wolle man ein kleines provisorisches Hallenbad einrichten. Den Investitionsstau der Bäder in BBB-Besitz beziffert das Unternehmen auf 170 Millionen Euro.
Schwimmbad
© dpa

Berliner Schwimmbäder im Überblick

Spaßbaden, Sportschwimmen oder im Freien die Bahnen ziehen: Die Berliner Hallen- und Freibäder mit Hinweisen zu Ausstattung, Preisen und Öffnungszeiten. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 18. Januar 2019 20:41 Uhr

Weitere Meldungen