Chlorgas tritt an Berliner Schule aus: keine Verletzten

Chlorgas tritt an Berliner Schule aus: keine Verletzten

Eine undichte Chlorgasflasche in einem Schulschwimmbad hat am Montagvormittag einen Feuerwehreinsatz in Berlin-Kreuzberg ausgelöst. Rund 400 Kinder wurden deshalb aus dem Gebäude geführt, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Niemand sei bei dem Vorfall in einer Grund- und Förderschule verletzt worden. Die Schüler seien während des Einsatzes im nahe gelegenen Jüdischen Museum untergebracht. So mussten sie bei der Kälte nicht im Freien ausharren.

Chlorgas-Alarm an Grundschule

© dpa

Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr stehen an der Friedrichstraße vor der Galilei-Grundschule. Foto: Paul Zinken

Die Feuerwehr fuhr nach eigenen Angaben mit 58 Einsatz- und Spezialkräften zum Einsatzort am südlichen Ende der Friedrichstraße. Mitarbeiter der Schule hatten wegen Chlorgeruch Alarm geschlagen. Ausgerüstet mit Chemikalien-Schutzanzügen verschlossen die Feuerwehrleute die Chlorgasflasche wieder. Nach gut einer Stunde und einer Belüftung wurde das Schulgebäude wieder freigegeben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 14. Januar 2019 12:50 Uhr

Weitere Meldungen