Erste Wohnheime für Polizeinachwuchs für 2020 geplant

Erste Wohnheime für Polizeinachwuchs für 2020 geplant

Als Teil der Nachwuchsgewinnung sollen in Berlin ab 2020 Wohnheime für angehende Polizisten bereitstehen.

Polizeianwärter Berlin

© dpa

Junge Polizeibeamte sitzen bei der feierlichen Vereidigung bei der Berliner Polizei.

«Ich hoffe, dass wir 2020 den Anwärtern im mittleren und gehobenen Dienst Wohnungen anbieten können», sagte Polizeipräsidentin Barbara Slowik der Deutschen Presse-Agentur. Die Pläne seien sehr konkret: Die Immobiliengesellschaft Berlinovo baue derzeit zwei Liegenschaften für die Polizei mit insgesamt rund 300 Plätzen und solle diese künftig als Wohnheime betreiben. «Wir fangen mit kleinen Einheiten an.»

«Wohnraum in Berlin zu finden ist für auswärtige Bewerber bisher ein Thema, wo der Schuh drückt»

Derzeit sei man dabei, die Preise auszuloten und zu überlegen, für welche Zeiträume die Wohnungen angeboten werden sollen. Sie persönlich halte ein halbes Jahr für zu kurz, im Raum stehe auch der Vorschlag von einem Jahr Mietdauer. «Wohnraum in Berlin zu finden ist für auswärtige Bewerber bisher ein Thema, wo der Schuh drückt». Es gebe viele pendelnde Anwärter aus anderen Bundesländern.

Weitere Anreize für Polizeianwärter geplant

Der Zugang zu Wohnheimplätzen ist nicht der einzige vorgesehene Anreiz, mit dem Slowik auch in Zukunft genug Nachwuchs für ihre Behörde finden will. Auch Gutscheine für Fahrschulen sind ihren Angaben nach geplant, damit Anwärter ihren Führerschein wieder als Teil der Ausbildung machen können. Die ebenfalls angedachte Ausgabe von BVG-Tickets für Anwärter gestalte sich bisher schwierig.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 28. Dezember 2018 09:05 Uhr

Weitere Meldungen