Berliner Verkehrsbetriebe mit Inklusionspreis ausgezeichnet

Berliner Verkehrsbetriebe mit Inklusionspreis ausgezeichnet

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sind mit dem Berliner Inklusionspreis ausgezeichnet worden. Das Großunternehmen mit einem Schwerbehinderten-Anteil von 11,6 Prozent habe sich der Chancengleichheit und Vielfalt verpflichtet, teilte das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) am Montag anlässlich der Verleihung mit. In der Kategorie mittelständisches Unternehmen ging der Preis an die Carl Kühne KG, bei den Kleinunternehmen an die Dienstleistungsagentur Michael Görner ServiceGroup.

Ein behinderter Mann am Arbeitsplatz

© dpa

Ein Mann sitzt in einem Rollstuhl an seinem Arbeitsplatz am Schreibtisch. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Die drei Firmen hätten viel dafür getan, «Menschen mit Handicap eine beruflichen Teilhabe und damit ein in hohem Maße selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen», erklärte die Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Elke Breitenbach (Linke). Der Inklusionspreis wird seit 2003 jährlich verliehen. In den drei Kategorien können sich Betriebe bewerben, die Menschen mit Schwerbehinderung «vorbildlich» beschäftigen oder ausbilden. Der Preis ist mit je 10 000 Euro dotiert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 12. November 2018 16:10 Uhr

Weitere Meldungen