Axel Springer: Digitalerlöse wachsen weiter

Axel Springer: Digitalerlöse wachsen weiter

Digitale Job-, Immobilien- und Autoanzeigen beflügeln weiter das Geschäft von Axel Springer. Im drittel Quartal 2018 legte der Konzernumsatz um 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 765,1 Millionen Euro zu, wie das Medienhaus («Bild», «Welt») am Mittwoch in Berlin mitteilte. Der bereinigte operative Gewinn (Ebitda) zog um knapp ein Fünftel auf 186,9 Millionen Euro an.

Quartalszahlen Axel Springer

© dpa

Der Haupsitz der Axel Springer. Springer stellt seine Quartalszahlen vor. Foto: Michael Kappeler

Vorstandschef Mathias Döpfner sagte, der Konzern sehe ein großes Potenzial im Bereich Technologie und Daten. Gleichzeitig begrüßte er Fortschritte für ein europäisches Leistungsschutzrecht, das die Rechte von Verlagen vor allem gegenüber Internetkonzernen schützen soll. Das EU-Parlament hatte jüngst dafür gestimmt. Mit dem Schutz digitaler Inhalte könne auch der Qualitätsjournalismus in Zukunft gesichert werden, sagte Döpfner.
Wachstumstreiber bei Axel Springer war im dritten Quartal das Segment «Classifieds Media», in dem Rubriken-Portale wie die Jobbörse Stepstone und die Immobilienplattform Immowelt zusammenfasst werden. Der Bereich legte um knapp 20 Prozent auf 305 Millionen Euro zu. Leicht rückläufig war im dritten Quartal das Mediensegment, das mit einem Minus von 3,3 Prozent 357 Millionen Euro erlöste. Das Segment Marketing Media, zu dem Portale wie Idealo und «finanzen.net» gehören, erwirtschaftete 89 Millionen Euro (minus 19 Prozent).

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 7. November 2018 11:40 Uhr

Weitere Meldungen