Gaspipeline Eugal genehmigt: Bauarbeiten starten in Kürze

Gaspipeline Eugal genehmigt: Bauarbeiten starten in Kürze

Der Bau der 480 Kilometer langen Gaspipeline Eugal ist genehmigt. Als letztes der drei beteiligten Bundesländer genehmigte Mecklenburg-Vorpommern die Verlegung der Pipeline, über die das russische Erdgas aus der Ostseepipeline Nord Stream 2 ins europäische Gasnetz gespeist werden soll, wie ein Sprecher des Energieunternehmens Gascade am Donnerstag sagte.

Stahlrohre für den Bau einer Gasleitung

© dpa

Stahlrohre der künftigen europäischen Gas-Anbindungsleitung (EUGAL) liegen auf einem Sammelplatz. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Die Bauarbeiten des rund 102 Kilometer langen Abschnitts im Landkreis Vorpommern-Greifswald sollen in Kürze beginnen. In Brandenburg und Sachsen haben die Bauarbeiten bereits begonnen. Die Leitung kann künftig jährlich bis zu 55 Milliarden Kubikmeter Erdgas transportieren. Der Bau soll voraussichtlich Ende 2020 abgeschlossen sein. Der Anfangspunkt der Eugal, die Erdgasempfangsstation «Lubmin 2», wurde bereits in einem gesonderten Verfahren genehmigt und befindet sich im Bau.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 25. Oktober 2018 18:40 Uhr

Weitere Meldungen