Regierungschef Müller kritisiert Nachlässigkeit und Müll

Regierungschef Müller kritisiert Nachlässigkeit und Müll

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) könnte gut auf die in der Stadt sichtbare Nachlässigkeit verzichten. Berlin sei eine tolle, lebenswerte und grüne Stadt, sagte Müller am Montagabend im Roten Rathaus. Es gebe aber Müll an vielen Ecken. «Das ist ja etwas, was wir alle miteinander in der Hand haben.» Jeder könne sich um seinen Kiez und seine Straße kümmern und darauf achten, wie es dort aussehe. Müll auf den Straßen ist in vielen Berliner Gegenden alltäglich, von der alten Matratze bis zum kaputten Fernseher.

Michael Müller

© dpa

Michael Müller (SPD) spricht. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Müller (53), gebürtiger Tempelhofer, war bei der Präsentation der TV-Chronik «Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt» zu Gast. Das RBB-Fernsehen zeigt darin mit Archivmaterial und Zeitzeugen ab 3. November die Geschichte der Stadt - laut Sender in einer nie dagewesenen Größenordnung. Erzählt werden die Jahre von 1961 bis 1990 in Ost und West.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 23. Oktober 2018 10:30 Uhr

Weitere Meldungen