Roland Jahn verlässt Förderverein Hohenschönhausen

Roland Jahn verlässt Förderverein Hohenschönhausen

Der Bundesbeauftragte für die Stasiunterlagen, Roland Jahn, ist aus dem Förderverein der Stasiopfer-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen ausgetreten. Das teilte seine Sprecherin Dagmar Hovestädt dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Freitag) mit. «Auch für ihn ist nach der Mitgliederversammlung der antitotalitäre Konsens beim Verein nicht mehr gegeben», sagte Hovestädt. Am Förderverein hatte es immer wieder Kritik wegen einer vermeintlichen Nähe zur AfD und der Verharmlosung der NS-Zeit in deren Reihen gegeben.

Roland Jahn

© dpa

Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, bei einem Pressegespräch. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Erst vor wenigen Tagen hatten zwei frühere Bundestagsabgeordnete der Grünen, Wolfgang Wieland und Lukas Beckmann, den Verein verlassen. Bei der Neuwahl des Vorstands sei die Chance auf einen personellen und politischen Neubeginn nicht genutzt worden, teilten sie am Dienstag in Berlin mit.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 19. Oktober 2018 08:10 Uhr

Weitere Meldungen