Justizsenator: Mehr Kontrollen an Gerichten und Schutzwesten

Justizsenator: Mehr Kontrollen an Gerichten und Schutzwesten

Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) hat mehr Kontrollen an den Gerichten der Hauptstadt angekündigt. «Die Wachtmeister sprechen von einer gestiegenen Aggressivität in den Gerichten», sagte der Grünen-Politiker am Mittwoch. Gerade «Reichsbürger» hätten keine Hemmungen, Staatsbedienstete anzugreifen. Die Eingänge der 14 Gerichte sollen künftig durchgängig kontrolliert werden. Die Mitarbeiter des Wachdienstes erhalten 440 Schutzwesten.

Dirk Behrendt

© dpa

Dirk Behrendt (Die Grünen) lächelt. Foto: Christoph Soeder/Archiv

Allein am Kriminalgericht Moabit werden nach Justizgaben jährlich 7500 verbotene Gegenstände beschlagnahmt, darunter Messer, Pfefferspray, Schlagringe und Schreckschusswaffen. Unter den Funden war auch ein als Kugelschreiber getarnter Dolch. Bis wann das Sicherheitskonzept umgesetzt wird, ist noch nicht bekannt. Die Kosten wurden auf 19 Millionen Euro veranschlagt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 17. Oktober 2018 13:20 Uhr

Weitere Meldungen