Kulturausschuss berät über Zukunft der Volksbühne

Kulturausschuss berät über Zukunft der Volksbühne

Nach der missglückten Intendanz des belgischen Museumsmachers Chris Dercon an der Berliner Volksbühne berät am heutigen Montag (14.00 Uhr) der Kulturausschuss der Hauptstadt über die Zukunft des traditionsreichen Hauses. Der zum Interimschef berufene Intendant Klaus Dörr soll den Abgeordneten seine Pläne für die neue Saison erläutern.

Volksbühne

© dpa

Das Räuberrad vor der Volksbühne wird mit Hilfe eines Krans und Arbeitern wieder vor der Volksbühne aufgestellt. Foto: Paul Zinken/Archiv

Einem Bericht der Kulturverwaltung zufolge hat das Haus in diesem Jahr nur noch eine Auslastung von 58 Prozent. Im Schnitt liegen die großen Sprechbühnen bei 79 Prozent. Dörr soll nach den langen personellen Querelen den Spielplan repertoirefähig und nachhaltig umgestalten.
Dercon hatte die Nachfolge des langjährigen Intendanten Frank Castorf nach zahlreichen Anfeindungen im Frühjahr nach weniger als einem Jahr wieder aufgegeben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 8. Oktober 2018 08:00 Uhr

Weitere Meldungen