Soros-Stiftung nach Berlin umgezogen: Ausbau geplant

Soros-Stiftung nach Berlin umgezogen: Ausbau geplant

Die Stiftung des US-Milliardärs George Soros hat nach den Anfeindungen in Ungarn ihre Arbeit in Berlin aufgenommen. 80 Mitarbeiter und ihre Familien seien von Budapest mit umgezogen, sagte der Direktor des neuen Hauptstadt-Büros, Goran Buldioski, in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Am Schluss sollten etwa 150 Leute hier arbeiten. «Wir freuen uns, dass unser Berliner Büro zusammen mit London, New York und Washington ein Schwerpunktbüro für unsere Stiftungen sein wird.»

George Soros

© dpa

George Soros, Gründer und Vorsitzender der Stiftungsgruppe Open Society Funds. Foto: Francois Mori/Archiv

George Soros, ein in Ungarn geborener Holocaust-Überlebender, unterstützt mit seinen Open Society Foundations Bürgerrechtsprojekte in aller Welt. In Ungarn war er seit längerem Ziel scharfer Angriffe der Regierung des rechtsnationalen ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban. Deshalb hatte die Stiftungsgruppe den Umzug beschlossen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 4. Oktober 2018 09:10 Uhr

Weitere Meldungen