Günther: Ablösung von Kauder ein Ventil für Unzufriedenheit

Günther: Ablösung von Kauder ein Ventil für Unzufriedenheit

Die Ablösung von Volker Kauder als Fraktionschef der Union im Bundestag war aus Sicht des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther ein Ventil für Unzufriedenheit. «Aber ich gratuliere Ralph Brinkhaus herzlich zu seiner Wahl und freue mich auf die Zusammenarbeit», sagte der CDU-Politiker am Dienstagabend in Kiel. Die Entscheidung zeige sehr deutlich, dass die Unionsfraktion eine Erneuerung gewollt habe. «Man braucht eben auch ein Ventil, um auch, glaube ich, eine gewisse Unzufriedenheit insbesondere auch über die letzten Wochen in Berlin insgesamt zum Ausdruck zu bringen.» Dies spiegele das Ergebnis wieder.

Merkel in ihrer Limousine

© dpa

Angela Merkel, Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzende nach der Sitzung der Unions-Fraktion in ihrer Limousine. Foto: Bernd von Jutrczenka

Die Unionsfraktion hatte ihren Vorsitzenden und Vertrauten von Kanzlerin Angela Merkel, Kauder, nach 13 Jahren im Amt gestürzt und Ralph Brinkhaus zum Nachfolger gewählt. Brinkhaus gewann mit 125 zu 112 Stimmen überraschend die Kampfabstimmung gegen Kauder.
Günther verneinte die Frage, ob die Entscheidung nun eine Merkel-Dämmerung bedeute. Merkel habe zwar gesagt, dass Kauder ihr Kandidat sei, aber auch, dass sie mit Brinkhaus zusammenarbeiten könne. Das könne auch in dieser Konstellation funktionieren. Er hoffe, dass man sich nach dieser Personalentscheidung nun auch in Berlin wieder auf die Sacharbeit konzentriere, sagte Günther.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 25. September 2018 19:00 Uhr

Weitere Meldungen