Mehrere Brände in der Nacht zu Dienstag in Berlin

Mehrere Brände in der Nacht zu Dienstag in Berlin

In der Nacht zu Dienstag hat es in Berlin-Friedrichsfelde sowie im Hansaviertel gebrannt. Gegen kurz nach Mitternacht hat Mehl in einem Papierkorb im Aufenthaltsraum einer Pflegeeinrichtung in Friedrichsfelde Feuer gefangen, teilte die Feuerwehr am Dienstagmorgen mit. Wie es zu dem Brand in der Alfred-Kowalke-Straße kam, war zunächst nicht bekannt. Die Feuerwehr war mit 39 Helfern im Einsatz. Nach gut einer Stunde waren die Flammen gelöscht. Verletzt wurde niemand.

Blaulicht einer Feuerwehr

© dpa

Leuchtendes Blaulicht einer Feuerwehr. Foto: Stephan Jansen/Archiv

Der zweite Brand ereignete sich bereits am späten Montagabend im Hansaviertel. In der Claudiusstraße brach Feuer im Erdgeschoss eines Wohnhauses aus. Laut Feuerwehr stand ein Holzbalken in der Decke des Erdgeschosses in Flammen. Zuvor fanden über den Tag hinweg Bauarbeiten an dem Haus statt. Die genaue Brandursache war aber noch unklar. Auch hier wurde niemand verletzt. Die Feuerwehr war mit 24 Einsatzkräften vor Ort. Da der Brand rechtzeitig bemerkt wurde konnte schnell gelöscht und belüftet werden, twitterte die Berliner Feuerwehr.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 18. September 2018 09:00 Uhr

Weitere Meldungen