9:15 gegen Serbien: Deutsche Wasserballer Weltcup-Vierter

9:15 gegen Serbien: Deutsche Wasserballer Weltcup-Vierter

Die deutschen Wasserballer haben einen Podestplatz beim Weltcup in Berlin verpasst. Im Spiel um Platz drei gegen Olympiasieger Serbien unterlag das Team von Bundestrainer Hagen Stamm am Sonntag deutlich mit 9:15 (2:6, 2:3, 2:3, 3:3) und wurde damit Turnier-Vierter. «Wir waren in dieser Partie absoluter Außenseiter und die Serben gingen sehr konzentriert zu Werke», sagte Stamm: «Mit der Qualifikation für die WM 2019 in Gwangju aber haben wir unser Turnierziel überzeugend erreicht.»

Bis zur Hälfte des Startviertels (2:2) hielten die Deutschen in der Schwimm- und Sprunghalle mit. Dann zog Serbien mit vier Toren in Serie davon. Der Favorit baute den Vorsprung in einem nun von beiden Seiten nicht mehr mit voller Kraft geführten Match weiter aus.
Unter den fünf deutschen Torschützen trafen Julian Real (Hannover/3) und Dennis Strelezkij (Spandau/2) am häufigsten. Bei Serbien waren Center Nemanja Vico (4) und Strahinja Rasovic (3) am erfolgreichsten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 16. September 2018 16:50 Uhr

Weitere Meldungen