Bildungssenatorin informiert über neues Schuljahr

Bildungssenatorin informiert über neues Schuljahr

Kurz vor dem Start des neuen Schuljahres äußert sich Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) am heutigen Donnerstag (16. August 2018) zur aktuellen Lage an den Berliner Schulen.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres

© dpa

Sandra Scheeres (SPD) besichtigt die Sanierungsarbeiten am Gottfried-Keller-Gymnasium. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Dabei geht es vor allem um die Besetzung freier Lehrerstellen, die sich infolge des Fachkräftemangels als zunehmend schwierig erweist. Deshalb setzt der Senat bei Mangelfächern wie Musik, Sport, naturwissenschaftlichen und sonderpädagogischen Fächern sowie zum Teil auch Deutsch und Englisch zunehmend auf Quereinsteiger und andere unorthodoxe Lösungen.
Am Mittwoch hatte die Gewerkschaft GEW mitgeteilt, dass nach Erhebungen der bezirklichen Schulpersonalräte nur ein Drittel der 2700 neu eingestellten Lehrer ein abgeschlossenes Lehramtsstudium absolviert haben. Demnach fangen zum neuen Schuljahr, das am 20. August startet, lediglich 1000 reguläre sogenannte Laufbahnbewerber an, dazu kommen etwa 750 Quereinsteiger ohne pädagogisches Studium sowie mehr als 900 Lehrkräfte ohne volle Lehrbefähigung. Letztere haben kein Fach der Berliner Schule studiert und erhielten zumeist befristete Arbeitsverträge. An Berlins öffentlichen allgemeinbildenden Schulen lernen rund 320.000 Schüler.
Schulunterricht
© dpa

Lehrer werden per Quereinstieg

Weil viele Pädagogen in Rente gehen, droht vielerorts Lehrermangel. Wer schon immer Kinder unterrichten wollte, kann den Beruf auch als Quereinsteiger ergreifen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 16. August 2018 11:45 Uhr

Weitere Meldungen