Strecke des Neonazi-Aufmarschs in Spandau noch unklar

Strecke des Neonazi-Aufmarschs in Spandau noch unklar

Wenige Tage vor dem geplanten Aufmarsch von Neonazis in Berlin-Spandau und mehreren Gegendemonstrationen stehen die genauen Strecken und Abläufe der Veranstaltungen noch nicht fest. Die Neonazis haben für den kommenden Samstag anlässlich des Todestages von Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß je eine Demonstration mit 500 Teilnehmern in Spandau und Mitte angemeldet. Die Polizei führte aber am Mittwoch noch Gespräche über die genauen Orte.

An der Spandauer Wilhelmstraße stand das Kriegsverbrechergefängnis der Alliierten, in dem Heß sich am 17. August 1987 im Alter von 93 Jahren selbst tötete. Das Gefängnis wurde danach abgerissen. Die Gegendemonstranten wollen einen Zug der Neonazis zu diesem Ort unbedingt blockieren. In Mitte planen Neonazis laut Medienberichten möglicherweise nahe der britischen Botschaft in der Wilhelmstraße zu demonstrieren, weil sie von den Briten die Herausgabe von Akten zu Heß fordern.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 15. August 2018 13:10 Uhr

Weitere Meldungen