Raver demonstrieren für Toleranz und Menschlichkeit

Raver demonstrieren für Toleranz und Menschlichkeit

Tanzen und dabei protestieren - das liegt in Berlin diesen Sommer im Trend. Nach der Parade gegen einen Aufzug der AfD Ende Mai wollen Medienschaffende und Musikfans beim «Zug der Liebe» ein Zeichen für «Toleranz, Nächstenliebe und bürgerliches Engagement» setzen. Laut Polizei erwarten die Veranstalter etwa 25 000 Teilnehmer zu der Tanz-Demo am 25. August. Die Parade, die die Organisatoren selbst als «socialrave» bezeichnen, gibt es in diesem Jahr zum vierten Mal. Ein festes Motto wie etwa im vergangenen Jahr, als es um Meinungs- und Pressefreiheit ging, gibt es nicht.

Neu ist auch die Route: Statt über die Stralauer Allee geht es in diesem Jahr an der Spree entlang über die Frankfurter Allee zum U-Bahnhof Magdalenenstraße. Start ist um 13.00 Uhr am Sowjetische Ehrenmal im Treptower Park. 15 Musiktrucks sollen an der Demo teilnehmen, auf denen sich 15 Initiativen präsentieren können. Nach der Veranstaltung sind Parties im Polygon Club und Kili Kulturhaus geplant. Am 24. und 26. August soll es dort auch Workshops und Open-Airs geben, hieß es.
Ende Mai hatten etwa 25 000 Menschen gegen eine Demonstration der AfD in der Hauptstadt protestiert. Mit Techno-Sound, Flößen auf der Spree und Partystimmung setzten sie der Veranstaltung der Rechtspopulisten durch das Berliner Regierungsviertel friedlichen Protest und ein Politik-Happening entgegen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 4. August 2018 10:10 Uhr

Weitere Meldungen