Polizei-Wasserwerfer im Einsatz gegen Hitze und Dürre

Polizei-Wasserwerfer im Einsatz gegen Hitze und Dürre

Geht es bei Demonstrationen hoch her, stehen sie manchmal bereit. Die Wasserstrahlen sollen Menschengruppen auseinandertreiben. Diesmal kommt den Wasserwerfern jedoch eine ehrenvolle Aufgabe zu.

Polizei-Wasserwerfer bewässern Grünanlage

© dpa

Ein Wasserwerfer der Polizei und ein Polizist bewässern die Grünanlage im Spreebogen. Foto: Paul Zinken

Berlin (dpa/bb) - Die Berliner Polizei hat angesichts der Trockenheit und aktuellen Hitzewelle mit Wasserwerfern Hilfe geleistet und Grünflächen bewässert. Zwei hochmoderne Wasserwerfer verteilten am Donnerstagnachmittag im Spreebogenpark am Bundeskanzleramt Wasser auf die Rasenfläche. Von der Straße aus sprühten sie Fontänen auf die Grünanlagen.
Polizisten wässerten zudem mit Schläuchen die Bäume. Mehrfach fuhren die Wasserwerfer, die jeweils 10 000 Liter fassen, zu Hydranten und füllten ihre Tanks. Zwischendurch ließ sich eine Frau aus Stuttgart, die in Berlin für den Marathon im Herbst trainierte, abkühlen.
Auch am Freitag sollen die beiden Wasserwerfer noch einmal im Anti-Dürre-Einsatz sein. Über den Kurznachrichtendienst Twitter hatte die Polizei angekündigt: «Auch unsere «Dicken» werden ihren Beitrag leisten und dem Berliner Grün in Kürze das Wasser reichen.» In Hamburg hatte die Polizei bereits Wasser auf Bäume und Sträucher in einem Park gesprüht.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 26. Juli 2018 17:20 Uhr

Weitere Meldungen