Berliner Ämter warten weiter auf Prüfgeräte

Berliner Ämter warten weiter auf Prüfgeräte

Die Bürgerämter in Berlin haben nach wie vor keine Prüfgeräte für die Kontrolle von Passdokumenten. Zwar existiere bereits ein Rahmenvertrag für die Auslieferung der Geräte, teilte eine Sprecherin der Innenverwaltung am Donnerstag mit. Zuvor seien aber noch umfangreiche Konzepte für Sicherheit und Infrastruktur auszuarbeiten. «Vor allem die neuen Datenschutzgesetze haben den Prozess verzögert», erklärte die Sprecherin weiter. Zuvor hatten die «Bild»-Zeitung und «B.Z.» über die neue Verzögerung berichtet.

Die Dokumentenprüfer sollten bereits Ende 2017 in allen Bürgerämtern eingesetzt werden - wann die Geräte tatsächlich zum Einsatz kommen ist jedoch weiterhin unklar. So müssten den Konzepten verschiedene Gremien zustimmen, darunter auch der Berliner Beauftragte für Datenschutz, erklärte die Sprecherin.
Die Prüfgeräte sollen gefälschte Ausweispapiere identifizieren und Betrug verhindern. Bereits seit 2012 sind sie im Bezirk Neukölln im Einsatz - die Innenverwaltung zeigt sich mit den Ergebnissen zufrieden. Die Geräte kämen jedoch nur unterstützend zum Einsatz, so die Sprecherin weiter. «Bereits jetzt werden alle Dokumente sorgfältig auf ihre Echtheit geprüft.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 5. Juli 2018 18:20 Uhr

Weitere Meldungen