Neurowissenschaftlerin Monyer erhält Akademiepreis

Neurowissenschaftlerin Monyer erhält Akademiepreis

Der Akademiepreis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften geht nach Heidelberg. Die Neurowissenschaftlerin Hannah Monyer erhält die mit 50 000 Euro dotierte Auszeichnung für ihre Grundlagenforschung im Bereich des Lernens und Erinnerns. Das gab das Deutsche Krebsforschungszentrum in Heidelberg am Donnerstag bekannt. Monyer leitet dort die Abteilung Klinische Neurobiologie. In ihrer Forschung beschäftigt sich die in Rumänien geborene Medizinerin damit, wie das Gedächtnis funktioniert und wie Menschen lernen. Ihre Arbeit wurde bereits mehrfach ausgezeichnet.

Hannah Monyer

© dpa

Die Neurowissenschaftlerin Hannah Monyer. Foto: Uwe Zucchi/Archiv

In der Begründung der Akademie wurden Monyers «fortgeschrittensten experimentellen Methoden» hervorgehoben. So gehe sie zentrale Fragen der Hirnforschung etwa mit Methoden aus der Gentechnik, der Optogenetik und der Elektrophysiologie an. Mit den Erkenntnissen ihrer Forschung erhoffen sich Wissenschaftler unter anderem neue Einblicke in die Vorgänge bestimmter psychischer und neurologischer Krankheiten zu gewinnen, wie das Krebsforschungszentrum mitteilte.
Mit dem Akademiepreis werden seit 1996 herausragende wissenschaftliche Leistungen aller Fachgebiete gewürdigt. Der Preis wird am Samstag in Berlin verliehen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 28. Juni 2018 16:30 Uhr

Weitere Meldungen