Nach Brexit-Votum: Einbürgerungen von Briten verdreifacht

Nach Brexit-Votum: Einbürgerungen von Briten verdreifacht

In Berlin und Brandenburg sind 2017 dreimal mehr Briten eingebürgert worden als im Vorjahr. 628 Menschen aus dem Vereinigten Königreich erhielten den deutschen Pass. Das entspricht etwa jeder zwölften Einbürgerung, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Freitag mitteilte. Damit liegen die Briten in Berlin und Brandenburg auf dem zweiten Platz beim Einbürgerungen. Den ersten Platz belegten in der Hauptstadt Türken. In Brandenburg besaßen die meisten Eingebürgerten zuvor die polnische Staatsangehörigkeit.

Ein britischer und ein deutscher Reisepass

© dpa

Ein britischer und ein deutscher Reisepass. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Seit 2016, dem Jahr des Brexit-Referendums, ist die Zahl britischer Einbürgerungen stark angestiegen. 2016 und im Folgejahr wurden vom Amt für Statistik 830 Einbürgerungen erfasst, in den beiden Jahren vor dem Referendum waren es lediglich 90. Ein Zusammenhang zwischen dem Brexit und der gestiegenen Zahl von Einbürgerungen liege einem Mitarbeiter des Statistikamtes zufolge nahe, werde jedoch nicht erfasst.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 18. Mai 2018 14:01 Uhr

Weitere Meldungen