Gut 1000 Quadratmeter Waldboden in Südbrandenburg abgebrannt

Gut 1000 Quadratmeter Waldboden in Südbrandenburg abgebrannt

Erneut hat im Süden Brandenburgs Waldboden gebrannt. Das Feuer erstreckte sich am Mittwochnachmittag über rund 1000 Quadratmeter mitten in einem Wald im Bereich Münchehofe (Dahme-Spreewald), wie die Regionalleitstelle Lausitz am Donnerstag mitteilte. Die Feuerwehr sei fast drei Stunden im Löscheinsatz gewesen. Verletzte habe es nicht gegeben, auch seien keine Bäume in Brand geraten. Warum das Feuer ausbrach blieb unklar.

Bereits am Dienstag hatten nach Polizeiangaben an einer Landstraße bei Münchehofe etwa 500 Quadratmeter Waldboden gebrannt. Erste Ermittlungen wiesen darauf hin, dass sich dort alte Munition aus dem Zweiten Weltkrieg durch Sonneneinstrahlung entzündet hatte.
In den vergangenen Tagen galt vielerorts in Brandenburg wegen der warmen Temperaturen und der Trockenheit hohe Waldbrandgefahr. Für Donnerstag wurden die Waldbrandgefahrenstufen wegen erwarteter Regenfälle landesweit wieder heruntergestuft.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 10. Mai 2018 11:10 Uhr

Weitere Meldungen