Staatssekretär: Polizisten aus Osteuropa

Staatssekretär: Polizisten aus Osteuropa

Beim Kampf gegen Organisierte Kriminalität und Taschendiebstahl wird die Hauptstadt-Polizei auch von Einsatzkräften aus Osteuropa unterstützt. Im vergangenen Jahr waren allein vier rumänische Polizisten an der Seite ihrer deutschen Kollegen auf dem Berliner Alexanderplatz eingesetzt, wie Innenstaatssekretär Torsten Akmann am Montag im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses sagte. «Das ist eine sehr sinnvolle Zusammenarbeit.»

Torsten Akmann

© dpa

Torsten Akmann spricht auf einer Senats-Pressekonferenz. Foto: Monika Skolimowska/Archiv

Berliner Polizisten werden laut Akmann auch für einige Wochen in ausländische Urlaubsregionen mit vielen Deutschen abgeordnet, so unter anderem nach Mallorca oder Korsika. 2017 waren demnach je vier Berliner Beamte in Spanien und Frankreich. Um Straftaten zu verhindern, reisten im vergangenen Jahr Beamte aus Berlin auch zu internationalen Fußballspielen, etwa nach Schweden, London und Spanien.
Zudem arbeiten bei Europol, der Strafverfolgungsbehörde der EU, vier Polizisten aus Berlin. Es gebe Überlegungen, beim Kampf gegen kriminelle arabische Großfamilien künftig mit gemeinsamen Aktionen konzentriert vorzugehen, sagte Staatssekretär Akmann. Für die oppositionelle FDP-Fraktion betonte Marcel Luthe, bei der Kooperation mit ausländischen Polizeien dürfe der Datenschutz nicht vergessen werden. Es gebe Fälle, in denen Behörden mit Straftätern kooperierten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 19. März 2018 13:01 Uhr

Weitere Meldungen