Trainer Krupp nach Rekordsieg: «Ergebnis ist zweitrangig»

Trainer Krupp nach Rekordsieg: «Ergebnis ist zweitrangig»

Trainer Uwe Krupp wollte der Höhe des Playoff-Rekordsiegs seiner Eisbären Berlin in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) keine große Bedeutung beimessen. «Das Ergebnis ist zweitrangig, wichtig war, dass wir gewonnen haben», sagte Krupp nach dem 8:1 des Hauptstadtclubs gegen die Grizzlys Wolfsburg am Sonntag. Höher hatte der Hauptstadtclub in der K.o.-Phase der DEL noch nie gewonnen. Die Berliner behielten damit auch nach dem dritten Spiel den Heimvorteil in der Viertelfinalserie. «Das ist in den Playoffs immer wichtig», betonte Krupp. 

Uwe Krupp

© dpa

Der Trainer Uwe Krupp von den Eisbären Berlin verfolgt den Spielverlauf. Foto: Daniel Karmann/Archiv

Nach dem nie gefährdeten Kantersieg reisen die Eisbären nun mit einer 2:1-Führung in der Best-of-Seven-Serie zum nächsten Spiel, das am Mittwochabend (19.30 Uhr) in Wolfsburg ausgetragen wird. Für den Trainer hatte der Erfolg vor allem zwei Gründe: «Wir haben schon recht früh Tore geschossen und sind mit einem 3:0-Vorsprung aus dem ersten Drittel gekommen», sagte er. «Das war der Schlüssel für uns, dann spielt es sich leichter.» Außerdem waren seine Spielern deutlich disziplinierter als bei der vorangegangenen 2:5-Niederlage am Freitag. «Für uns war wichtig, von der Strafbank wegzubleiben. Das ist uns besser gelungen als im letzten Spiel», sagte Krupp.
Auch Verteidiger Jens Baxmann, der den Torreigen am Sonntag nach sechs Minuten eröffnet hatte, lobte den Lerneffekt nach dem Aussetzer in Wolfsburg, bei dem die Berliner insgesamt 97 Strafminuten kassiert hatten. «Es war nicht okay, wie wir uns da präsentiert haben», sagte er. «Aber wir haben das hinterher angesprochen, und man hat gesehen, dass wir daraus gelernt haben. Das wollen wir natürlich auch beim nächsten Spiel in Wolfsburg zeigen.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 19. März 2018 12:40 Uhr

Weitere Meldungen