Debatte über Polizeiakademie und Korruptionsvorwürfe

Debatte über Polizeiakademie und Korruptionsvorwürfe

Der Innenausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses will heute über den Korruptionsverdacht gegen einen Polizisten sowie die Polizeiakademie diskutieren. Am Freitag war gegen einen 39 Jahre alten Beamten Haftbefehl wegen des Verdachts der Korruption vollstreckt worden. Ihm wird vorgeworfen, gegen Geld Drogenhändler regelmäßig vor Kontrollen durch Polizei, Zoll und Steuerbehörden gewarnt und bei der Lagerung von Rauschgift geholfen zu haben.

Berliner Polizeiakademie

© dpa

Ein Polizeiwagen fährt in die Berliner Polizeiakademie. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

Auch die Polizeiakademie steht auf der Tagesordnung. Dort wird ein neuer Leiter gesucht. Die Ausbildungsstätte für den mittleren Dienst war nach anonym erhobenen Vorwürfen zu vermuteten Missständen in die Schlagzeilen geraten. Beklagt wurden demnach Respekt- und Disziplinlosigkeit sowie mangelnde Kenntnisse von Polizeianwärtern. Den Vorwurf der Unterwanderung durch kriminelle Clans hatte die Führung zurückgewiesen.
Erst Ende Februar hatte Innensenator Andreas Geisel (SPD) Polizeichef Klaus Kandt überraschend in den Ruhestand geschickt und dies mit fehlendem Vertrauen und fehlender Kraft für eine Erneuerung begründet. Derzeit wird die Hauptstadt-Polizei kommissarisch von Michael Krömer geleitet. Bis Mitte April will der Innensenator einen neuen Behördenchef ernennen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 19. März 2018 05:40 Uhr

Weitere Meldungen