Annika Klose bleibt Juso-Vorsitzende in Berlin

Annika Klose bleibt Juso-Vorsitzende in Berlin

Annika Klose bleibt Vorsitzende der Berliner Jusos. Bei einer Landesdelegiertenversammlung des SPD-Nachwuchses in Pankow wurde die 25-Jährige am Freitagabend mit 84,4 Prozent der Stimmen für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt, wie eine Sprecherin mitteilte. Klose war einzige Kandidatin. Die Gewerkschaftssekretärin beim DGB ist seit Oktober 2015 Juso-Landeschefin in der Hauptstadt. Sie äußert sich immer wieder kritisch über die Arbeit des SPD-Landesverbandes im Senat und im Abgeordnetenhaus.

Zuletzt machten die Jungsozialisten gegen eine Neuauflage der großen Koalition von SPD und CDU/CSU auf Bundesebene mobil. Anlässlich der Delegiertenversammlung kritisierte Klose die GroKo mit einer «reaktionären Partei» und forderte einen «radikalen Bruch mit dem falschen neoliberalen Heilsversprechen der 2000er Jahre». Die SPD müsse sich erneuern und eine «linke Gesellschaftsvision» mit dem Ziel eines demokratischen Sozialismus entwickeln.
Die Jusos sind mit mehr als 6000 Mitgliedern nach eigenen Angaben die größte politische Jugendorganisation der Stadt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 16. März 2018 20:30 Uhr

Weitere Meldungen