Posten im Bundeskabinett? Giffey hält sich bedeckt

Posten im Bundeskabinett? Giffey hält sich bedeckt

Die Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Neukölln, Franziska Giffey (SPD), will sich nicht zu einem möglichen Ministerposten im Bund äußern. Die Frage, ob sie Ministerin in der neuen Bundesregierung wird, könne sie «nicht beantworten», sagte Giffey am Mittwochnachmittag am Rande einer Schulveranstaltung. Sie nahm mit Lehrern, Schülern und Schulleitung sanierte Toiletten offiziell in Betrieb.

Neuköllns  Bezirksbürgermeisterin  Franziska Giffey

© dpa

Neuköllns Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey (SPD). Foto: Maurizio Gambarini/Aktuell

Jeder Euro in die Zukunft von Kindern sei gut investiert, sagte Giffey. Auf die Frage, ob sie da im Bund nicht auch viel erreichen könne, antwortete sie am Rande: «Wissen sie: Minister können vieles tun. Bürgermeister auch. Und alles weitere wird die Zukunft zeigen.»
Die SPD will die Besetzung ihrer sechs Ministerien in der erneuten großen Koalition am Freitag beschließen und verkünden. Als Überraschungspersonalie wird die aus Ostdeutschland stammende Giffey gehandelt. Sie ist für die Ressorts Familie und Arbeit/Soziales im Gespräch.
Der Berliner SPD-Landesvorsitzende und Regierende Bürgermeister Michael Müller wollte sich ebenfalls nicht zu den Spekulationen um Giffey äußern. «Ich halte sie für eine gute Bürgermeisterin», sagte er auf dpa-Anfrage lediglich.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 7. März 2018 18:00 Uhr

Weitere Meldungen