Luftverkehr erreicht erst im Sommer Vorjahresniveau

Luftverkehr erreicht erst im Sommer Vorjahresniveau

Nach der Air-Berlin-Pleite wird sich der Luftverkehr für den Berliner Tourismus nach Einschätzung von Vermarktern erst im Spätsommer 2018 normalisieren.

Burkhard Kieker

© dpa

Burkhard Kieker spricht auf einer Pressekonferenz über die Silvesterfeier.

Dann werde voraussichtlich wieder das frühere Angebot an Sitzplätzen zur Verfügung stehen, sagte der Geschäftsführer der Berlin Tourismus & Kongress GmbH, Burkhard Kieker, der «Berliner Morgenpost» (Sonntag, 18. Februar 2018). Easyjet und Eurowings flögen jetzt zwar innerdeutsche und europäische Ziele an, bei Eurowings sei die Lage nach der gescheiterten Übernahme der Fluggesellschaft Niki aber noch unübersichtlich.

Vorerst keine neuen Besucherrekorde

«Das wird unser Wachstum weiter dämpfen», zitiert das Blatt Kieker. Nachdem die Besucherzahlen in der Vergangenheit immer wieder Rekorde erreicht hatten, rechnet Berlins oberster Tourismus-Werber für das vergangene Jahr nur mit einem leichten Plus von unter einem Prozent, für 2018 mit zwei bis drei Prozent. Die Bilanz 2017 soll Ende Februar vorliegen.

Air-Berlin-Pleite legte Berlin-Tourismus lahm

«Die Pleite von Air Berlin war ein Verkehrsinfarkt für die deutsche Hauptstadt, von dem wir uns nur langsam erholen», stellte Kieker fest. Den finanziellen Verlust bezifferte er auf einen «höheren dreistelligen Millionenbetrag». Berlin fehlten insbesondere Langstreckenverbindungen, die Air Berlin angeboten hatte, beispielsweise in die USA und den arabischen Raum.
Baustelle
© dpa

Verkehrsnachrichten

Nachrichten zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und zum Individualverkehr auf den Berliner Straßen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 19. Februar 2018 10:09 Uhr

Weitere Meldungen