Denkmalschützer erlauben Umbau von St. Hedwigs-Kathedrale

Denkmalschützer erlauben Umbau von St. Hedwigs-Kathedrale

Die Oberste Berliner Denkmalschutzbehörde hat die Genehmigung für den Umbau der St. Hedwigs-Kathedrale erteilt. Dies teilte die Senatsverwaltung für Kultur am Freitag mit.

St.-Hedwigs-Kathedrale

© dpa

Baucontainer stehen am 05.01.2017 neben der St.-Hedwigs-Kathedrale.

Der Umbau des sanierungsbedürftigen Gebäudes wurde von der Kirche 2016 beschlossen, unter anderem, um es alltagstauglicher für Gottesdienste zu machen. Im Rahmen des Umbaus soll nach Angaben eines Bistumssprechers auch der Altar zentraler in der Kathedrale positioniert werden. Der geplante Umbau soll nach Angaben des Erzbistums etwa 60 Millionen Euro kosten. Einen Zeitplan für die Arbeiten nannte es nicht.

Umbau umstritten: Berliner Nachkriegsarchitektur gehe verloren

Die geplanten Arbeiten sind umstritten. «Mit dem Umbau der St. Hedwigs-Kathedrale geht ein weiteres herausragendes Beispiel der Berliner Nachkriegsarchitektur verloren», sagte der kulturpolitische Sprecher der Grünen Daniel Wesener. Rechtlich sei die Entscheidung aber nicht zu beanstanden.
St. Hedwigs Kathedrale
© dpa

St. Hedwigs-Kathedrale

Die katholische St. Hedwigs-Kathedrale war der zweite Bau des geplanten Forum Fridericianum. Heute ist sie die Bischofskirche des Bistums Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 16. Februar 2018 15:33 Uhr

Weitere Meldungen